AUS- UND WEITERBILDUNG

Move Orange 1.0 Unterweisung am tragbaren Gaswarngerät

Move Orange 1.0 Unterweisung am tragbaren Gaswarngerät

Die Teilnehmer erwerben die gruppenspezifischen Kenntnisse und Handhabung des Gaswarngerätes, die notwendig sind um den Funktionstest, wie auch den Sichtest durchzuführen. Im Rahmen des Handbuches, werden auch die Kenntnisse vermittelt für den gebrauchsfähigen Umgang. Ziel der Unterweisung: der fachgemäße Umgang mit der Gaswarntechnik.

Inhalt:

  • Physikalische und Chemische  Grundlagen des zu messenden Gases und Atmosphäre
  • Vorschriften und der Einsatz von Gaswarngeräten
  • BetrSichV und weitere Regelwerke wie auch die T021 und T023 der BGRCI
  • Grundkenntnisse über die Funktion und Aufbau des Gaswarngerätes
  • Besonderheiten des Handbuches
  • Funktionstest, Sichtkontrolle und Bedienung des Gaswarngerätes

Dauer: ca. 4 Stunden ( 2,5 Theorie, 1,5 Praxis )

Teilnehmerzahl: mindestens 5 Personen

Move Orange Pro 4.1 Ausbildung zum qualifizierten Fachpersonal für tragbare Gaswarngeräte

MOVE ORANGE PRO 4.1 AUSBILDUNG ZUM QUALIFIZIERTEN FACHPERSONAL FÜR TRAGBARE GASWARNGERÄTE

Die Teilnehmer erwerben die spezifischen Kenntnisse und Handhabung, die notwendig sind, um Wartung und Reparaturen durchzuführen in Anlehnung an den Regelwerken: T021/T023, BetrSichV und der Gebrauchsanweisung. Technische Handbücher, wie auch die vorgeschriebenen Funktionskontrollen nach der BetrSichV werden ebenfalls vermittelt. Ziel des Seminares, die Teilnehmer lernen die fachgerechte Durchführung der  Serviceleistung 

Inhalt:

  • Physikalische und chemische Grundlagen zu Gasen und Dämpfen und veränderten Atmosphären
  • Gefahrstoff-Verordnung und Ex Schutz
  • Vorschriften für Wartung von Gaswarngeräten
  • Erkennen von Fehlermeldungen
  • Grundspezifische Test und Kalibrierbeurteilungen
  • Besonderheiten der Betriebs- und Wartungsanleitung
  • Grundkenntnisse zum Messprinzip der Sensoren
  • Hinweise und sachgerechte Handhabung des Prüfgases
  • Plausibilitätsprüfungen
  • Aufbau und Hinweise in der Dokumentation von Prüf- und Kalibrierung

Dauer: 1,5 Tage

Teilnehmerzahl: Max: 12 Personen

Freimessen von Behältern und engen Räumen nach DGUV-313-004

Freimessen von Behältern und engen Räumen nach DGUV-313-0004/1

Die Teilnehmer erwerben die Kenntnisse, für den Einstieg in geschlossene Räume, Tank und Behältern somit auch die richtige Handhabung von Gaswarngeräten zur direkten Messung der vorhandenen  Atmosphäre. Ziel des Seminares ist, das der Verwender mit alles Wissen nach der DGUV-313-0004/1 fachgerecht freimessen kann.  

Inhalt:

  • Rechtliche Grundlagen ( Arbeitsschutzgesetz, Gefahrstoffverordnung, TRGS, TRBS, BetrSichV,    Regelwerke )
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Grundlagen zu den Gefahrstoffen
  • Wirkungsweise und Eigenschaften der Gefahrstoffe
  • Was ist ein AGW und warum TRGS 900
  • Gasmesstechnik
  • Messmethodik, Messverfahren, Sensortechnik
  • Fehlererkennung im Messverhalten
  • Auswahl der richtigen Messtechnik
  • Dokumentation und Plausibilität
  • Praktische Übungen (vom Funktionstest bis zum Einsatz an der Messstelle)

Nachweis der Fachkunde erfolgt durch eine anschließende schriftliche Prüfung

Dauer: 1 Tag

Teilnehmerzahl: Max 12 Personen

Move Orange Basic 2.0 Fachkunde für ortsfeste Gaswarnanlagen

Move Orange Basic 2.0 Fachkunde für ortsfeste Gaswarnanlagen

Das Seminar wendet sich an Anwender, die einen fachkundigen Hintergrund benötigen um zukünftig die Anlage der Gaswarntechnik  zu betreiben.

Somit erhalten die Teilnehmer umfassende Kenntnisse:

  • Anwendungsmöglichkeiten
  • Messverfahren und Messung von brennbaren- und toxischen Gasen wie auch Sauerstoff
  • Physikalische Grundlagen der zu messenden Atmosphäre
  • Beurteilung und Bewertung der Anlage
  • Funktionstest wie Systemprüfung
  • Explosions- und Arbeitsschutzrichtlinien
  • Regelwerk wie BetrSichV-TRBS -TRGS- DGUV- T021 / T023
  • Praxis 

Dauer: 1 Tag

Ausbildung zur befähigten Person im Umgang mit Gaswarntechnik

Ausbildung zur befähigten Person im Umgang mit Gaswarntechnik

Eine befähigte Person im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung ist eine Person, die durch ihre Berufsausbildung, ihre Berufserfahrung und ihre zeitnahe berufliche Tätigkeit über die erforderlichen Fachkenntnisse zur Prüfung der Arbeitsmittel verfügt.

Die Teilnehmer erwerben umfassende Kenntnisse in der Funktion zur Verantwortlichkeit der Instandsetzung und der Funktionsprüfung der stationären und auch tragbaren Gaswarntechnik. Darüber hinaus werden die Teilnehmer auch geschult um Verantwortung und Entscheidungen Sach- und fachgerecht zu treffen,  gegenüber Ihren Vorgesetzten.

Inhalt:

  • Physikalische und Chemische Grundlagen der zu messenden Gase und Atmosphäre
  • Grundlagen zum Explosionsschutz
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Grundlagen zum sicheren Arbeiten als befähigte Person (Sicherheit beginnt im Kopf)
  • Die 7 Säulen der Entscheidungen ( wie setze ich eine Anordnung durch )
  • ATEX Richtlinie 2014/34/EU
  • Messverfahren und Sensortechnik
  • Regelwerke, BetrSichV, TRGS, TRBS, BG Vorschriften
  • Fehlererkennung und Dokumentation
  • Praktische Übungen in Sichtkontrolle, Funktionskontrolle der stationären Gaswarnanlage
  • Nachweis der Fachkunde zur befähigten Person erfolgt durch eine schriftliche Prüfung

Dauer: 1 Tag

Teilnehmerzahl: Max 12 Personen 

Nachweis zur befähigten Person erfolgt durch eine anschließende schriftliche Prüfung

Einstieg mit Absturzsicherung in einem geschlossen Raum

Einstieg mit Absturzsicherung in einem geschlossen Raum

Das Betreten von geschlossenen Räumen beinhaltet oft Gefahren, die von außen nicht erkennbar sind.
Oftmals werden die damit verbundenen Gefahren auch im Umgang mit dem Rüstgeschirr unterschätzt, wenn nicht sogar aus Unwissenheit missachtet.
Das dazu gehörige Regelwerk ist bei vielen Verwendern mit Rüstgeschirr und Gaswarntechnik nicht bekannt. Training und wiederholende Übungen werden sehr selten durchgeführt, einfach aus der Zeitnot heraus.
Was aber machen, wenn jemand im Schacht oder im einem geschlossenen Raum verunglückt? Wie bekommt man diese Person mit wenigen Handgriffen aus dem Gefahrenbereich heraus, ohne sich selbst zu gefährden

Fragen wie:

  • habe ich das richtige Rüstgeschirr ?
  • habe ich das passende Gaswarngerät ?
  • Wie messe ich die Atmosphäre richtig ?
  • Wie beurteile ich die Situationen und welche Maßnahmen müssen damit verbunden werden ?
  • Wie hole ich den Verunglückten schnell aus dem Gefahrenbereich ?
  • Wer koordiniert die Maßnahmen ?
  • Darf ich erste Hilfe leisten ?
    …und viele Fragen mehr

In diesem Training werden die Teilnehmer theoretisch wie auch praktisch auf diese Situation trainiert. Damit zukünftig keine Unsicherheit mehr auftreten kann, wenn es zu einem Ernstfall kommt. Auch das eigene Brustgeschirr und die damit verbundene Messtechnik werden beurteilt.

Trainingsinhalt: gesetzliche Grundlagen DGUVV, BGR, TRGS  BetrSichV, ASG Gebrauchs -und Bedienungsanleitung erkennen und beurteilen
Materialkunde: - Auffanggurte – Anschlagpunkte- Verbindungsmittel – Halteseile – Dreibaum Grundlagen der Gaswarntechnik Grundlagen der Freimessung erste Hilfe praktische Übungen

Schulungsort: Vorort oder im Trainingszentrum
Zeit: 1 Tag
max Teilnehmerzahl: 10 Teilnehmer
Zertifikat: nach schriftlich bestandener Prüfung